· 

großes Bronzezeit-Gewebe

im Auftrag von Dr. Katrin Kania ist im meiner Werkstatt ein großes bronzezeitliches Gewebe entstanden.

Die Vorlage zu diesem Projekt ist die Baumsargbestattung von Trindhoj  wo 2 Kleidungsstücke aus einer sehr großen Stoffbahn geschneidert wurden. Ein Trägerrock und ein halbrundes  Manteltuch.

Diese Stoffbahn wurde im Original von mehren Personen gemeinschaftlich gewebt indem man durch das geöffnete Fach am Webgerät Garnportionen reichte und austauschte. An jedem dieser Punkte entstand im Gewebe ein kleiner Fadenkreuzer.

Die Tuch-Breite von 1,70m nach der Wäsche in Verbindung mit den Fadenkreuzern war eine technische Herausforderung die sich so ohne weiteres nicht als Faltgewebe realisieren ließ. Zu diesem Zweck wurde ein Hochwebstuhl mit 2m möglicher Webbreite umfunktioniert so das es möglich war, alleine solch ein Projekt zu realisieren.

Im Vorfeld wurden mehrere Garne von unterschiedlichen Schafrassen von der Auftraggeberin von Hand gesponnen. Dann wurde geprüft welche denn am besten geeignet seien, danach wurde dann die benötige Menge hergestellt :

link zu Pallia Hautnah

Um die endgültige Breite von 1,70m x 2,75m zu erreichen musste das Gewebe vor der Wäsche 1,92m x 3,26m groß sein.

Die technische Kante die beim Original als Anfangsborte diente, wurde bei der Nachwebung nachträglich in Kammwebtechnik angewebt. 

Das Gewebe wurde nach dem Abnehmen geputzt, gerissene Fäden wurden eingenäht und das Gewebe von Hand gewaschen.

Zur weiteren Verarbeitung zu Rock und Mantel ging es zur Auftraggeberin 

Fertiges Outfit

Das Gewebe ist Bestandteil einer größeren Ausstattung für das Forum Gessseler Goldhort .

 

Zuschnitt des Gewebes bei Katrin Kania, es entsteht der Trägerrock
Zuschnitt des Gewebes bei Katrin Kania, es entsteht der Trägerrock
Weiterverarbeitung des Manteltuchs mit aufgearbeiteten Schlaufen bei Katrin Kania. Ich danke für das freundliche Zurverfügung stellen der Bilder
Weiterverarbeitung des Manteltuchs mit aufgearbeiteten Schlaufen bei Katrin Kania. Ich danke für das freundliche Zurverfügung stellen der Bilder