historisierte Webereien

historisierte Webereien · 28. November 2018
Warum tauchen einige Stoffe so selten im Fundgut des Frühmitelalters auf ? Überlegungen zum 2/1er Rippen Rauten Köper

historisierte Webereien · 12. November 2018
Ein Gürtel für eine Bruche ist gewünscht aus Naturfarbenem Leinen und schön stabil, so das der Gürtel möglichst wenig knubbelt und damit auch nicht drückt oder scheuert ...

historisierte Webereien · 30. August 2018
Wann lohnt ein handgewebter Stoff und wie recherchiere ich welches Textil ich für meine historisierte Darstellung brauche ? ...

historisierte Webereien · 22. August 2018
Dir fehlt zum nähen Deiner Tunika der passende Streifenstoff für Kragen und Latz ? Schau mal hier ...

historisierte Webereien · 19. August 2018
Eine Decke wird auf der Basis von zeitgenössischen Textquellen und einem Gewebefragment gearbeitet...

historisierte Webereien · 10. August 2018
Bettdecken nach mittelalterlichen Bildvorlangen aus überwiegend pflanzengefärbter Wolle von Hand gewebt.

historisierte Webereien · 24. Juli 2018
Möchte man eine Nachbildung einer mittelalterlichen Schafstatt darstellen, stellen sich etliche Fragen. Glücklicherweise gibt es im späten Mittelalter recht viele Bilder von Betten und Schlafzimmern.

historisierte Webereien · 24. Juli 2018
Leinwandbidung, die einfachste aller Gewebebindungen, sie kann dennoch durch geschickte Farbwahl sehr raffiniert aussehen.

historisierte Webereien · 24. Juli 2018
Stoff für ein Frühmittelalterliches Kleid mit eingewebten roten Zierstreifen.

historisierte Webereien · 24. Juli 2018
Ein Steinfries dient als Vorlage für eine Tunika. Der Stoff dazu soll ein Wollgewebe in Fischgrat mit Diamantköper kombiniert und farblich eingewebten Zierstreifen sein.

Mehr anzeigen